Solidarische Landwirtschaft

Bei der Solidarischen Landwirtschaft schließen sich BäuerInnen und VerbraucherInnen zu einer Solidargemeinschaft zusammen. Die VerbraucherInnen tragen anteilig oder komplett die Kosten des Hofes inklusive fairer Löhne für die Arbeit der GemüsebäuerInnen und erhalten dafür ihren Anteil der Ernte.

Konkret handelt es sich bei der Solidarischen Landwirtschaft für Kassel & Umgebung e.V. um einen Zusammenschluss von einer Gruppe von Verbrauchern mit verschiedenen, landwirtschaftlichen Betrieben. Aktuelle Kooperationen bestehen mit der Gärtnerei Wurzelwerk (Escherode), dem Gemüsebaukollektiv Rote Rübe (Kaufungen), dem Projekt Ei.dott.komm (Rote Rübe, Kaufungen) und dem Kasseler Honigkollektiv.

Auf Grundlage der geschätzten Jahreskosten der landwirtschaftlichen Erzeugung verpflichten sich die Mitglieder mit einem festgesetzten, monatlichen Betrag die Kosten der jeweiligen Kooperationsbetriebe zu übernehmen.

Hierdurch wird den Betrieben ermöglicht, sich unabhängig von Marktzwängen einer guten landwirtschaftlichen Praxis zu widmen, die Bodenfruchtbarkeit zu steigern und bedürfnisorientiert zu wirtschaften. Die Mit-Bäuer*innen erhalten im Gegenzug die gesamte Ernte. Der persönliche Bezug macht die gegenseitige Verantwortung bewusst. Die Mitglieder erleben, wie ihre Ernährungsentscheidung die Kulturlandschaft gestaltet, soziales Miteinander, Naturschutz und (Arten-)Vielfalt ermöglicht, und so eine zukunftsfähige Landwirtschaft stattfinden kann.

Zu Beginn des Anbaujahres werden bei einem Treffen die Wünsche der Mitglieder abgefragt und die GärtnerInnen erstellen daraus einen Anbauplan für die Saison. Die Gärtnerei liefert das Gemüse an Stützpunkte aus und dort holen die jeweiligen Mitglieder ihr Gemüse ab. Einen solchen Abholpunkt können Sie auch selbst einrichten, wenn es bisher keinen in Ihrer Nähe gibt.

Durch diesen Ansatz entsteht eine größere Verbindlichkeit zwischen BäuerInnen und VerbraucherInnen. Verantwortung wird auf viele Schultern verteilt, die Mitglieder der Solawi-Gemeinschaft bekommen Einblick und Einfluss auf die Erzeugung „ihrer“ Lebensmittel.

Weitere Infos auf der Solawi-Seite: www.solawi-kassel.de